Regionalliga: Sieg verschenkt

Den Sieg in 20 Minuten verschenkt

Nach 5 Spielen und 2 Punkten reiste das Team um Kapitänin Mandy Uhl nach Neubrandenburg. Die Vorzeichen vor der Reise standen nicht gerade rosig. Stammtorfrau Sophie Jorcke ist nach wie vor aus dem Spiel gegen den FF USV Jena verletzt, Katja Groll welche sich im gleichen Spiel eine Gehirnerschütterung und Prellung der Wirbelsäule zu gezogen hatte, stand nach 2 Trainingseinheiten zwar wieder der Mannschaft zur Verfügung, jedoch merkte man ihr die lange Pause noch an. Weitere Spielerinnen standen aus unterschiedlichen Gründen ebenfalls nicht zur Verfügung. So reiste man mit Feldspielerin C. Wözel als Torfrau und nur 2 Wechselspielerinnen, darunter F. Schwartz aus dem Verbandsligakader, nach Neubrandenburg. Dies alles kann und darf jedoch keine Entschuldigung für die Niederlage sein. 70 Minuten bestimmten die Erfurterinnen das

Geschehen und den Gegner. Gingen auch völlig verdient 2:0 (E. Gremler, C. Ziegenhorn)in Führung und hatten zahlreiche Chancen, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Entweder scheiterte man an Pfosten oder Latte oder an der stark reagierenden K. Walczak. Zu diesem Zeitpunkt hätte wohl niemand weder auf dem Platz, noch daneben an eine Wendung des Spiels geglaubt. Wohl genau darin lag die Chance der Gastgeberinnen, welche in Halbzeit 2 bis zur 70. Minuten lediglich einmal gefährlich vor das FFV Tor kamen, aber dann gnadenlos effektiv wurden. In der 71. Minute nutzte V. Knappe die erste Unachtsamkeit in der Erfurter Abwehr zum 1:2. Nach Wiederanstoß hätte die Gäste wieder erhöhen können, jedoch blieb erst M. Uhl in der vielbeinigen Abwehr hängen und C. Jacobi schob den Ball am Neubrandenburger Tor vorbei. Die Gastgeberinnen deutlich angestachelt vom Anschlusstreffer und die Gäste verunsichert. So verschob sich das Spielgeschehen Zusehens in Richtung Erfurter Gehäuse. Die logische Konsequenz war der Ausgleich erneut durch V.Knappe in der 83.Minute. Auch jetzt fanden de Erfurterinnen nicht wieder zur Ordnung. Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe häuften sich und so kam es wie es kommen musste. In der 89. Minute besorgte C. Günther die Führung und L. Krüger setzte in der 92. Minute dem Ergebnis die Krone auf. Damit rutschen die Erfurterinnen auf Platz 10 der Tabelle und es gilt zu hoffen, dass die Mannschaft sich in den nächsten Trainingseinheiten und Spielen als Einheit präsentiert.

Das Fußballerische Vermögen ist unumstritten, jedoch wird es Zeit 90 Minuten konzentrierten Fußball zu zeigen. Dazu gibt es am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Sportforum Johannesplatz gegen die SG Blau-Weiß Beelitz bereits die Möglichkeit.