Regionalliga: Erkämpfter Auswärtspunkt

1.FFC Fortuna Dresden vs. 1.FFV Erfurt 2:2

Marco Zelle: „Das Team hat sich den Punkt redlich verdient!“

Mit zwei Siegen in der Liga und dem gewonnenen Achtelfinale im Landespokal fuhren die Erfurterinnen zum Tabellendritten nach Dresden. Das Spiel musste trotz Sonnenschein auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen werden, da die Stadtverwaltung alle Rasenplätze zum Wochenende gesperrt hatte. Die Gäste wollten den favorisierten Gastgeberinnen von Beginn an Paroli bieten und so entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel. Die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste. Ein Pass von Mandy Uhl blieb in der Abwehrkette hängen, sie eroberte sich jedoch den Ball zurück, lief allein auf das Dresdner Tor zu und vollendete. Der Jubel wurde vehement durch einen Abseitspfiff gestoppt. „Auf späteren Nachfragen beim Linienrichter, entschied er bereits beim Passversuch von Mandy Uhl auf Abseits“, so Trainer Marco Zelle, der die Situation anders beurteilt hatte. Fast im Gegenzug dann die erste hochkarätige Torchance für die Elbestädterinnen. Die über die gesamte Spielzeit kaum zu bremsende Linda Ottlinger zog an der Strafraumgrenze ab. Nur einem starken Reflex von Sophie Jorcke, welche nach ihrer sechswöchigen Verletzungspause zum ersten Mal wieder im FFV Tor stand, war es zu verdanken, dass es beim 0:0 blieb. Nach gut 20 Minuten war es erneut Linda Ottlinger, die diesmal mit einem Freistoß an Sophie Jorcke scheiterte. Danach prüfte FFV-Spielerin Luise Sydow die FFC-Keeperin Swantje Hagemann, welchen den satten Schuss nach vorn prallen lassen musste. Jedoch war keine FFV Spielerin für die Verwertung mitgelaufen. Danach stand wieder einmal Linda Ottlinger im Brennpunkt. Eine kurz ausgeführte Ecke nahm sie auf, drängte in Richtung Erfurter Tor und schloss ins lange Eck ab. Dieses Mal fand der Ball den Weg ins Erfurter Tor. Die Führung beflügelte die Gastgeberinnen und die Blumenstädterinnen hatten Mühe sich zu befreien. So fiel in der 44.Minute dann folgerichtig das 2:0 für die Gastgeberinnen. Erneut war ein Eckball Ausgangspunkt. Dieses Mal vollendete Judith Knieling aus Nahdistanz mit dem Kopf. Nach der Pause waren die Erfurterinnen wieder druckvoller. Elisabeth Gremlers Schuss konnte Fortuna-Torhüterin Hagemann in großer Manier abwehren. Danach scheiterte erneute Luise Sydow

mit einem Fernschuss. Danach setzte sich die eingewechselte Katja Groll über rechts durch. Swantje Hagemann reagierte aber erneut glänzend und wehrte den Schuss der Erfurterin zur Ecke ab. Die folgende Ecke landete am 2. Pfosten erneut bei Katja Groll, welchen denn Ball ins lange Eck schob. Nun witterten die Erfurterinnen ihre Chance auf ein Remis. Mandy Uhl passte auf Wiebke Pressler welche erneut auf die startende Kapitänin in die Spitze spielte und so die gesamte Dresdner Verteidigung aushebelte. So tauchte Mandy Uhl allein vor Hagemann auf, legte jedoch den Ball uneigennützig zu der mitgelaufenen Luise Sydow in die Mitte ab, welche dann kein Problem mehr hatte, zum Ausgleich einzuschieben. Die Gastgeberinnen versuchten nun noch mal alle Kräfte zu mobilisieren. Es blieb letztendlich bei dem gutklassigen Regionalligaspiel beim leistungsgerechten Remis. So holt das Team von Kapitänin Mandy Uhl auch bei den starken Elbestädterinnen einen Punkt und ist seit drei Spieltagen ungeschlagen.

 

„Es war wichtig, dass wir daran geglaubt haben das Spiel noch drehen zu können. Die Mannschaft hat die angesprochenen Dinge in der Halbzeit gut ungesetzt und sich den Punkt damit redlich verdient“, so Trainer Marco Zelle nach dem Spiel.

Nach der Pokalpause am kommenden Wochenende folgen dann zwei Heimspiele. Zunächst empfängt der 1. FFV Erfurt am 27.11. die Damen vom BSC Marzahn. Eine Woche später startet bereits die Rückrunde und dann ist der FFV Leipzig in Erfurt zu Gast. Aber für die kommende Woche liegt der Fokus auf dem Pokalviertelfinale im Landespokal hier trifft man auf die Saalfeld Titans. Gespielt wird bereits am Samstag um 10:00 Uhr in Saalfeld.