Punktgewinn beim Spitzenreiter

Regionalliga:  Magdeburger FFC vs 1.FFV Erfurt 1:1

Mit einem schwer erkämpften Punktgewinn beim Spitzenreiter der Regionalliga Nordost kehrten die Mannschaft um Kapitänin Wiebke Pressler am Sonntag nach Erfurt zurück. Mit einer ganz andere Körpersprache und Mannschaftsleistung als in der Vorwoche in Berlin, ging man gegen den Magdeburger FFC von Beginn an zu werke.
Aus einer kompakten Abwehrhaltung wollte trainer Marco Zelle mit Nadelstichen die Magdeburger Abwehr zum Wanken bringen.

„ Die Mannschaft hat die taktische Vorgabe sehr gut umgesetzt, auch wenn ich mir ein wenig mehr Mut bei einigen Umschaltmöglichkeiten gewünscht hätte.“ so Trainer Marco Zelle nach dem Spiel.

Quelle: Sportblock-MD
Quelle: Sportblog-MD

Magdeburg versuchte von Beginn an die Gäste aus der Blumenstadt in die Defensive zu drängen und agierten oft mit langen diagonalen Bällen über die Abwehrreihen, welche jedoch immer wieder von der von N.Müller gut organsierten Abwehr abgefangen wurden. Den erste Nadelstich setzten die Erfurterinnen dann in der 5.Spielminute. Nach einer Sehenswerten Kombination zwischen E.Gremler über P.Meyer, stand C.Ziegenhorn allein vor J.Tauer im Magdeburger Tor, welche glänzend die Ball um die Pfosten lenkte. Die Gastgeberinnen hatten sichbar mit dieser Aktion zu kämpfen und agierten noch vorsichtiger im Spielaufbau. So entstand nur Torgefahr aus Standards. Nach Eckball landete der Ball aus dem gefühl am Erfurter Querbalken und ein Y.Wutzler Freistoß entschärfte S.Jorcke in großer Manier. Besser machte es P.Meyer auf der Gegenseite. Ihr Freistoß aus gut 25 Meter landete unhaltbar im Dreiangel und so gingen die Erfurterinnen in der 21.Minute nicht ganz unverdient in Führung. Welche auch bis zu Pause bestand hatte.

Nach Wiederbeginn das gleiche Bild. Die Magdeburgerinnen drängen die Gäste in die Defensive. Die Gastgeberinnen jetzt mit mehr Dynamik und mit mehr Idee. Die Erfurter Abwehr wackelt das ein ums andere Mal, bleibt aber durch vereinte Kräfte noch Sieger. Dann die 64.Spielminute und Y.Wuttler hämmert das Leder aus gut 35 Meter Richtung Yorcke Tor. Der Bäll schlägt an die Unterkante der Latte und springt ins Tor zum Ausgleich. Ein Sonntagsschuss sorgt für den Ausgleich in dieser Partie. Erfurt versucht nun wieder mehr für die Offensive zu tun. Erst schickt P.Meyer C.Ziegenhorn auf die Reise, sie wird gerade noch am Torschuss gehindert. Dann setzt C.Wözel einen Freistoß aus 25 Meter knapp über das Tor. Sichtbar schwanden nun bei den Gästen die Kräfte. Man schaffte es nun nicht mehr sich aus der Umklammerung des Spitzenreiters zu befreien.

„ Eine Partie am und teilweise über dem Kräftelimit einiger Spielerinnen. Die letzten Minuten war es nur noch der pure Wille meiner Mannschaft den Punkt mit nach Hause zu nehmen. Umso größer war die Freude nach dem Abfiff!“ so Trainer Marco Zelle.

Quelle: Sportblog-MD

Aber auch in dieser Phase ließen die Gäste nur eine nennenswert herausgespielte Torchance zu. Die Gastgeberinnen waren jedoch bei jedem Standard gefährlich. So klärte C.Knoll liegend auf der Linie und mit vereinten Kräften überstand man auch die letzten Minuten und sicherte sich so den Punkt.

Am kommenden Sonntag gibt es dann das erste Heimspiel in 2017. Zu Gast ist Erzgebirge Aue. Von ein interessantes Duell kann man bereits heute ausgehen. Gegen den Tabellennachbarn wollen die Erfurterinnen unbedingt einen Sieg einfahren, um so den Abstand zu verkürzen aber natürlich will man Wiedergutmachung für das schlechte Auftreten im Hinspiel betreiben.

Tor:
0:1 21.Minute Paula Meyer
1:1 64.Minute Yvonne Wutzler

Aufstellung:
Yorcke, Müller, Knoll, Gross, Klipstas, Wözel (´88 Ludwig), Meyer, Pressler, Ziegenhorn, Gremler (´70 Nehlert), Sydow (´85 Frank)