U15 zeigt zwei Gesichter in Mosbach

Mit einer erneut sehr jungen U15 führte die Auswärtsfahrt am 17.09.2017 ins 66 km entfernte Mosbach.
In der 8. Spielminute machten die Gastgeber erstmals mit einem Pfostenschuss auf sich aufmerksam. Bis hierhin war es ein sehr ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerte Torraumszenen. Mit dieser ersten Annäherung an das Aluminium des erfurter Gehäuses begann Mosbach in dieser Phase ein leichtes Übergewicht zu entwickeln. Drei Minuten später tauchte dann plötzlich eine Mosbacher Spielerin frei vor dem Tor auf und ließ unserer Torhüterin keine Abwehrchance. Die erfurter Jugend ließ sich davon nicht beirren und suchte wieder vermehrt die Offensive. Nach einem guten Lauf über Rechtsaußen schlägt Lucy eine Flanke vor das gegnerische Tor. Die Torhüterin kann nur kruz in die Mitte klären, wo unsere Stürmerin Emily sich nicht lange bitten lässt und ins fast leere Tor abschließt. Der Ausgleich zum 1:1. In der Folge gelangen einige gute Offensivaktionen. Eine der vielversprechendsten in der 19. Minute. Emily hatte von außen kommenden den Blick für die Mitspielerin in der Mitte, der Schuss von Lucy wurde jedoch geblockt. Bitter an dieser Aktion: Lucy muss nach dem Zusammenprall das Spielfeld verlassen. Sie wird durch Denise ersetz, welche den Altersdurchschnitt der Mannschaft sogar noch weiter senkte. Die erste Halbzeit war für alle Zuschauer sehr unterhaltsam. Auf beiden Seite gab es immer wieder Chancen zu sehen. Mal rettete die Latte nach direktem Freistoß von Mosbach (27. min), mal war unsere Torhüterin Mariella zur Stelle, nachdem sich die Abwehr bereits geschlagen geben musste (35. min). Aber auch Erfurt wusste gefährlich zu bleiben, so zum Beispiel in der 34. Minute nach einer Kombination von Vivi und Emily. Der Halbzeitstand nach 35 Minuten von 1:1 somit absolut verdient. Eine super Leistung gegen ein starkes Heimteam.
Mosbach kam gut aus der Halbzeit. Der Doppelschlag in der 1. und 3. Spielminute der zweiten Halbzeit zum 3:1 war allerdings die Vorentscheidung am heutigen Tag. Zwar ließ noch keiner auf Seiten der Erfurterinnen den Kopf hängen, aber Mosbach wusste immer wieder effektiv Nadelstiche zu setzen. So taten sich zunehmend Lücken in unserer Defensive auf. Auch weil verständlicherweise das Spielen auf Abseits in dieser bunt gemischten und jungen Mannschaft noch nicht immer funktionierte. Auch die körperliche Überlegenheit des Gegners in Sachen Schnelligkeit war in dieser zweiten Spielhälfte nicht immer zu kompensieren. Und so tauchten immer wieder Stürmerinnen relativ frei vor dem Tor der Erfurterinnen auf. Die Entlastungsangriffe waren selten, auch wenn die ein oder andere Aktion und Fernschüsse noch Hoffnung auf einen zweiten Treffer machten. Am Ende musste man die letzten knapp 10 Minuten verletzungsbedingt noch in Unterzahl bestreiten.
Unterm Strich bleibt ein absolut verdienter 8:1 Sieg für Mosbach aber auch eine sehr gute erste Hälfte der erfurter Jugend, auf der man aufbauen kann. Die Mannschaft wird sich in dieser Saison für ihre Leistung noch belohnen, die Frage ist nur wann!