U11 – Im 3. Turnier ohne 3 zum 3. Mal Platz 3

Für das dritte Turnier der Turnierserie führte der Weg nach Oberweimar. Die Vorzeichen senkten deutlich die Erwartungen, fielen doch mit 3 erfahrenen Spielerinnen die gesamte Offensive der letzten Turniere aus. Dafür gaben gleich vier Spielerinnen ihre Pflichtspielpremiere.
Der Auftaktgegner hatte es sofort in sich. Die SG Moorental, welche die vorangegangenen Turniere dominieren konnte, war direkt ein Gradmesser für unsere neu zusammengestellte Mannschaft. Entgegen der Erwartungen waren es dann jedoch die FFV-Mädels, die in der 3. Spielminute den Führungstreffer markierten. Nach einem eigenen Abstoß setzte sich Mina in einem sauberen Zweikampf gegen Mitspielerin Katja durch und dribbelt von der Mittellinie aus durch die Abwehrreihen des Gesamttabellenführers. Ein zielsicherer Abschluss ins linke untere Eck brachte das 1:0 und Sicherheit für die Mannschaft nach einem konzentrierten Beginn. Die Spielerinnen aus Apolda hatten in den letzten Wochen natürlich nichts verlernt und konnten im Spileverlauf einige Torchancen kreiern. In der 5. Spielminute sahen Abwehr und Torhüterin unnötig unglücklich aus. Das 1:1 war die Folge. In der restlichen Zeit fehlte glücklicherweise das Zielwasser, so dass wir über einen Punkt am Ende dankbar sein konnten.
Spiel 2 gegen Bad Berka war die kompletten 10 Minuten über ausgeglichen. Umso ärgerlicher, dass in der 5. Spielminute eine Flanke von unserer eigenen Spielerin unglücklich abgelenkt wurde und unhaltbar für unsere Torhüterin in den Maschen landete. Das 1:0 zugleich der Endstand.
Gegen den ASV Erfurt hatte sich die Grundformation so langsam gefunden. Nach zwei Minuten eröffnete ein Fernschuss von Lilly den Reigen an Torchancen. Die anschließede Ecke verarbeitete Mina in Richtung Aluminium. In der 4. Spielminute wurde es Lilly dann zu bunt. Bedient von einem Einwurf an der eigenen Grundlinie lief sie unaufhaltbar über das gesamte Spielfeld und vollendete auf der gegenüberliegenden Seite zum 1:0. Nur eine Minute später bediente Hannah in der Mitte erneut Lilly, welche humorlos und unhaltbar ins rechte untere Eck abschloss. In der 8. Minute gab es etwas für’s Auge und so manchem Beobachter mit königsblauen Tendenzen schallte wohl ein „Rauuuuuul“ durch das innere Ohr. Alleine an der Strafraumgrenze stehend, nur noch die herauseilende Torhüterin vor sich, lupfte Mina passgenau über die Gegenspielerin über die Linie. Kurz vor Schluss gelang Lilly noch das 4:0. Ein verdienter Sieg, der in dieser Höhe den Gegner jedoch schwächer erscheinen lässt, als er tatsächlich war.
Spiel 4 gegen Oberweimar II hätte unglücklich starten können. Nach 3 Minuten pfiff der Schiedsrichter und zeigte auf den Punkt des FFV-Strafraums. Lilly hatte zuvor einen schwer zu kontrollierbaren Ball annehmen und klären wollen. Dieser sprang ihr dabei vom tief nach unten gerichteten Kopf gegen den Oberschenkel – für den Unparteiischen schlecht einsehbar, war hier jedoch keine Hand im Spiel. Nach reflexartigem Protest von unserer Seite und Befragung der Spielerin ging es mit Schiedsrichterball weiter. In Minute 4 kam es anschließend beinah zum Gegentreffer. Die weimarer Stürmerin lief unbedrängt auf das erfurter Tor zu, konnte die stark reagierende Sophie jedoch nicht überwinden. Auch auf der gegenüberliegenden Seite gab es Chancen. Mina legte vor dem Tor quer auf Katja, die jedoch einen halben Schritt später als die gegnerische Schlussfrau am Ball war. Eine Minute vor Schluss ging es schnell. Ein Abwurf von Sophie wurde von Lilly angenommen und sofort verarbeitet. Mit einem steilen Pass in die Spitze wurde Mina freigespielt. Diese konnte sich dann die Ecke aussuchen und brachte uns mit 1:0 in Führung, welche bis zum Schlusspfiff verteidigt werden konnte.
Im Abschlussspiel kämpften wir mit der 1. Mannschaft aus Oberweimar um die Punkte. Nach 3 Spielminuten machte eine Co-Produktion der FFV-Abwehr die Mitte mustergültigfür die Stürmerinnen der Gastgeber frei. Der 0:1 Rückstand. Die Moral am heutigen Tage jedoch stimmte. Nur eine Minute später gestaltete Lilly den Spielstand wieder ausgeglichen, als ihre Flanke vorbei an Freund und Fei…Gegner über die Torlinie flog. Wenig später wollte es Mina dann zu genau machen und hämmerte das runde Spielgerät an’s Lattenkreuz. Ein schöner Schuss, der jedoch ohne Lohn blieb. Auch Lilly setzte keine 30 Sekunden später einen Fernschuss etwas zu hoch an und so blieb es beim 1:1.

Für den 1. FFV Erfurt steht unterm Strich ein 3. Platz zu Buche, hinter dem FC Einheit Bad Berka auf Platz 1 und der SG Moorental auf Platz 2. Der ASV Erfurt, Oberweimar I und Oberweimar II platzierten sich in dieser Reihenfolge dahinter.

Schade am heutigen Tag war, dass nur 5 Vereine eine Mannschaft stellen konnten und den Weg nach Oberweimar fanden. Hingegen ist es eine schöne Entwicklung und Zeichen für gute Jugendarbeit, dass der Gastgeber sogar mit 2 Teams antreten konnte. Eine einheitliche Linie der beiden Schiedsrichter und eine gute Turnierorganisation rundeten einen gelungenen Turniertag der E-Juniorinnen ab.