Spielbericht – ESV Lok Meiningen vs 1. FFV Erfurt 0:12 (0:7)

Am Samstag war es endlich soweit, das Wetter hatte gute Laune und so konnte das Team von Gino Heinze endlich in die Rückrunde starten. Der Gegner war kein geringerer als der ESV Lok Meiningen, genau, da war doch was. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 2:2, Erfurt zeigte seine schlechteste Saisonleistung und die Gäste nutzten ihre Chance. Auch vor dem Rückspiel standen die Zeichen nicht optimal, neben einer holprigen Vorbereitung fehlten dem Trainerteam auch einige Spielerinnen krankheitsbedingt. Doch auch die Gastgeber hatten personelle Probleme, so fehlte unter anderem „Torgarantie“ Anna Mittelsdorf in den Reihen der Meiningerinnen.

Erfurt fackelte nicht lange und begann von Minute eins an Druck aufzubauen. So klingelte es bereits nach vier Minuten im Kasten der Gastgeberinnen, Ziegenhorn flankte auf Nehlert die den Ball volley im Tor unterbrachte. Es folgten mehrere Eckbälle die allesamt nichts einbrachten, ehe Groß eine Ludwig Ablage direkt ins Netzt bugsierte, dabei fälschte eine Gegnerin den Ball noch unhaltbar ab (17.). Für den Gegner lief der Ball teilweise zu schnell, die Folge waren mehrere Freistöße für Erfurt. Einen davon nutzte Nehlert und setzte ihn direkt ins kurze Eck (20.). Nun ging es Schlag auf Schlag, einen Querschläger von Behnsen im Strafraum wuchtete Meyer volley unter den Querbalken (34.). Nur drei Minuten später nutzte Behnsen ein Missverständnis der Meininger Hintermannschaft, legte quer auf Klipstas die nur noch ins verlassene Tor einschieben musste. Meyer stellte mit zwei weiteren Toren den 0:7 Halbzeitstand her. Erst traf sie nach einer Kombination über Ziegenhorn und Behnsen aus 12 Metern (42.), dann nutzte sie eine Vorlage von Nehlert aus fast derselben Position zur deutlichen Führung.
Die zweite Hälfte begann mit mehreren Eckbällen, diese sorgten zwar immer wieder für Gefahr, doch zählbares sprang nicht heraus. Den Torreigen in Hälfte zwei eröffnete Behnsen, mustergültig von Ziegenhorn bedient umkurvte sie noch die Torfrau und schob ein (51.). Kurz darauf musste sie dann das Feld verlassen, durch ihre Schnelligkeit war sie immer wieder nur durch Fouls zu stoppen und irgendwann ging es dann einfach nicht mehr weiter. Es dauerte dann bis zur 68.Spielminute bis zum nächsten Tor. Ludwig setzte sich prima im Strafraum durch und brachte den Ball mit der Fußspitze im kurzen Eck unter. Nur eine Minute später bediente wieder Ziegenhorn die völlig freistehende Nehlert, die keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen. Das schönste Tor des Tages erzielte dann Kapitänin Meyer, aus 20 Metern nahm sie Maß und knallte den Ball in den linken oberen Torwinkel. Zum Schluss durfte sich wiederum Nehlert in die Torschützenliste eintragen, ein Abschlag von Jorcke verlängerte Klipstas auf Nehlert die wiederum keine Mühe hatte den Ball zu versenken (84.).

Ein völlig verdienter Sieg des 1. FFV Erfurt, der noch viel höher hätte ausfallen müssen. Zahlreiche Möglichkeiten ließen die Mädels liegen und brachten selbst aus besten Situationen den Ball nicht über die Linie. Trotzdem muss man dem Gegner Respekt zollen, zu keiner Minute steckten die Gastgeberinnen auf und versuchten immer gegen zu halten. Trainer Gino Heinze zeigte sich sehr zufrieden nach der Partie: „Wir haben ein super Spiel gezeigt, viele Sachen perfekt umgesetzt. Einziges Manko war die schlechte Chancenverwertung, hier haben wir uns wieder um den verdienten Lohn gebracht. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, wir haben heute vieles richtig gemacht“.

Gelbe Karte: Böhm/Meiningen (27′)

Tore: 0:1 Nehlert (4′), 0:2 Groß (17′), 0:3 Nehlert (30′), 0:4 Meyer (34′), 0:5 Klipstas (37′), 0:6/0:7 Meyer (42′,45′), 0:8 Behnsen (51′), 0:9 Ludwig (68′), 0:10 Nehlert (69′), 0:11 Meyer (81′),0:12 Nehlert (84′)

Aufstellung: Jorcke, Klipstas, Groß, Behnsen (59′ Fritsche), Nehlert, Engelhardt, Wözel, Meyer, Groll, Ziegenhorn, Ludwig