Spielbericht – 1. FFV Erfurt vs FFC Saalfeld 3:2 (2:0)

Bei bestem Fußballwetter im Erfurter Sportforum versammelten sich zahlreiche Zuschauer um dem Spitzenspiel der Verbandsliga Thüringen beizuwohnen. Alles freute sich auf ein spannendes und temporeiches Spiel zweier offensiver Spitzenteams. Um es vorweg zu nehmen: diese Erwartungen wurden nicht erfüllt. Schon bei der Aufstellung der Gäste wurde klar was kommen wird, die beste Torschützin des Teams im Tor und die etatmäßige Torfrau als Feldspielerin auf der Bank.

Vom Anpfiff weg stand Saalfeld mit allen Spielerinnen in der eigenen Hälfte und hatte nur das Ziel, die Erfurter Angriffe zu unterbinden und die Bälle lang hinten raus zu schlagen. Die Gastgeber waren bemüht eine Spielstruktur aufzubauen, doch so Recht wollte zu Beginn nichts gelingen. Schon nach der Erwärmung war dem Trainerteam klar, dass dies kein gutes Spiel werden würde. Es fehlten der letzte Biss, die Körpersprache und der unbedingte Siegeswille der das Team in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte. Trotzdem erspielte sich Erfurt gute Möglichkeiten. Ziegenhorn verzog völlig freistehend knapp (12´) und auch Nehlert verpasste aus guter Position knapp (18´). In der 22.Spielminute die erste von zwei Möglichkeiten des Tabellenzweiten, einen lang geklärten Ball erlief Rudat, ihr Abschluss ging jedoch über das Erfurter Gehäuse. Bei der Heimmannschaft musste mit Nehlert die beste Torschützin verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen, für sie kam Behnsen in die Partie. Letztere sorgte auch sogleich für die verdiente Führung (35´). Eckstein setzte sich im Mittelfeld super durch, spielte Behnsen frei, diese spielte die Torfrau aus und schob den Ball in das leere Tor. Nur zehn Minuten später setzte sich Groß über rechts durch, ihre Flanke verwertete wiederum Behnsen eiskalt zur 2:0 Pausenführung.

Trotz des Rückstandes zur Pause verstärkte Saalfeld seine Offensivbemühungen nicht und hielt an seiner „Mauertaktik“ fest. Die Gastgeberinnen erspielten sich zu Beginn der zweiten Hälfte mehrere Eckbälle, konnten das Ergebnis jedoch nicht in die Höhe treiben. Ein Freistoß von Wözel knallte an den rechten Dreiangel und auch der Versuch von Groß ging knapp rechts über das Tor. Besser machte es dann Groll,  Meyer hebelte mit geschicktem Pass das Bollwerk aus und Groll traf sehenswert ins lange Eck (61.). Der Anschlusstreffer der Gäste fiel aus heiterem Himmel. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld, den anschließenden langen Ball konnte Schirmer verwerten (65.). Die Erfurterinnen taten nur noch was sie machen mussten, nahmen das Pressing raus und schonte ihre Kräfte. Trotzdem kam das Team immer wieder gefährlich vors Tor, scheiterte an Hopfe oder vergab knapp. Als sich alle mit dem Ergebnis zufriedenstellten fehlte ausgerechnet Torfrau Jorcke die nötige Konzentration. Einen harmlosen Ball aus dem Mittelfeld ließ sie an der Strafraumgrenze fallen, Schwimmer reagierte am schnellsten und traf zum Endstand (85´).

Wie bereits am Anfang geschrieben hatte die Partie wenig mit Spitzenspiel zu tun. „So macht Fußball einfach keinen Spaß, du spielst hier gegen den Tabellenzweiten und der macht null Anstalten Fußballspielen zu wollen. Saalfeld war mit Abstand die defensivste Mannschaft gegen die wir diese Saison gespielt haben. Trotzdem muss man auch unserer Mannschaft den Vorwurf machen, dass heute einiges an Willen und Mut gefehlt hat. Daran müssen wir arbeiten. Positiv sind am Ende die wichtigen drei Punkte.“ so Co-Trainer Wenzel nach dem Spiel. Auch Heinze zeigte sich unzufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir tun uns gegen tiefstehende Gegner immer noch zu schwer, arbeiten zu viel mit Diagonalbällen und lassen Kreativität vermissen. Unser Ziel ist es mit kurzen Pässen zu arbeiten um ein schnelles Spiel zu ermöglichen, heute hat uns das einfach an vielen Stellen gefehlt“.
Tore: 1:0; 2:0 Behnsen (35´, 45´), 3:0 Groll (61´), 3:1 Schirmer (65´), 3:2 Schwimmer (85´)

Aufstellung: Jorcke, Groß, Knoll, Fritsche (65´Engelhardt), Nehlert (21´Behnsen), Wözel, Meyer, Groll, Eckstein, Ziegenhorn, Uhl