Zwei Spiele, zwei Gesichter und der nächste Titel

 

SG FSV Uder gegen 1. FFV Erfurt 3:1 (1:1)

Ungeschlagen war das Team von Gino Heinze bis letzten Mittwoch. Im Nachholspiel gegen Uder musste sich die Mannschaft dann verdient mit 3:1 geschlagen geben. „Es war ein gebrauchter Tag heute, wir hätten noch 5 Stunden spielen können und es wäre uns nichts gelungen“ resümierte der Trainer. Dabei ging die Partie verheißungsvoll los, Ziegenhorn scheiterte nach 5 Minuten am Querbalken. Nur vier Minuten später sorgte eine verunglückte Rückgabe für das Gastgeschenk zum 1:0. Die Torjägerin der Uderaner, Wilhelm, lies sich nicht zweimal bitten. Danach drückte Erfurt, scheiterte aus besten Positionen jedoch immer wieder an Günther im Tor der Gastgeberinnen oder an den eigenen Nerven. Kurz vor der Pause gelang dann doch noch der Ausgleich. Groll setzte sich links durch, brachte eine mustergültige Flanke und Ziegenhorn verwandelte direkt.
Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Die Mannschaft völlig ungewohnt mit katastrophalem Zweikampfverhalten und haarsträubenden Ballverlusten im Mittelfeld. Dank dieser Fehler konnte sich Wilhelm auf Seite der Gastgeberinnen noch in die Torjägerliste eintragen und sorgte somit für die erste Niederlage des Tabellenführers. Denn trotz aller Bemühungen war es an diesem Tag nicht möglich das Ruder noch rumzureißen. Eine verdiente Niederlage, die zum richtigen Zeitpunkt kam und die das Team um Kapitänin Meyer sicher nicht umhauen wird.

Tore: 1:0 Wilhelm (9´), 1:1 Ziegenhorn (38´), 2:1; 3:1 Wilhelm (54´, 87´)

Aufstellung: Jorcke, Klipstas (52´Ludwig), Gross, Knoll, Fritsche, Jacobi, Wözel, Meyer, Groll, Eckstein, Ziegenhorn

 
 

SC 06 Oberlind gegen 1. FFV Erfurt 0:10 (0:7)

Wiedergutmachung für das schief gelaufene Spiel unter der Woche in Uder war angesagt und die Mannschaft war motiviert. Natürlich saß der Stachel tief nach der ersten Niederlage, vor allem die Art und Weise ärgerte die Beteiligten selber. Trotz der nur zwölf zur Verfügung stehenden Spielerinnen machte das Team von Anfang an Druck und erspielte sich Chance um Chance. Allein die Präzision fehlte und so schoss die Mannschaft Oberlinds Torfrau, Klingler, berühmt. Erst ein Eckball von Meyer und der daraus resultierende Treffer von Uhl, warf die Tormaschinerie an (11´). Dreimal Nehlert, dazu Behnsen, Ziegenhorn und Gross schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 7:0. Das es trotzdem ein paar betrübte Gesichter gab, lag einfach an der schlechten Verwertung der Chancen.
In Abschnitt zwei sorgte Nehlert mit einem Heber aus spitzem Winkel schnell für den nächsten Treffer. Doch dann kehrte etwas Ruhe ein, die gefühlten tropischen Temperaturen gingen an beiden Teams nicht spurlos vorüber. Erfurt fehlte nun etwas die Zielstrebigkeit und wenn diese da war, fehlte abermals das Zielwasser. So traf Meyer mit gewaltigem Schuss aus 20 Metern nur den rechten Innenpfosten und Uhl sowie Gross schossen knapp über das Gebälk. Wiederum Nehlert und kurz vor Schluss noch Behnsen sorgten für den 10:0 Endstand. Einen Spieltag vor Schluss ist die junge Mannschaft nach einer überragenden Saison nicht mehr von der Spitze zu verdrängen und so kann das Team nach der Hallenmeisterschaft und dem Pokal auch die Meisterschaft in die Landeshauptstadt holen.

„Respekt vor dieser Leistung, diesem Willen und dem Durchhaltevermögen in der bisherigen Saison. Auch wenn es nicht immer einfach war, haben doch alle an einem Strang gezogen. Wenn das Team weiter zusammenwächst und alle weiter so dran bleiben, dann können wir gemeinsam noch viel schaffen“, so Co-Trainer Wenzel nach der Partie.

Tore: 0:1 Uhl (11´), 0:2 Behnsen (22´), 0:3 Ziegenhorn (28´), 0:4 Nehlert (30´), 0:5 Gross (36´),
0:6; 0:7; 0:8; 0:9 Nehlert (39´, 41´, 55´, 69´) 0:10 Behnsen (83´)

Aufstellung: Jorcke, Klipstas, Gross, Knoll, Behnsen, Nehlert, Meyer, Groll, Eckstein, Ziegenhorn (46´Engelhardt), Uhl