Regionalliga Aufstiegsspiel – 1. FFV Erfurt vs SV Eintracht Leipzig-Süd 2:2 (2:1)

Mit einem 2:2 Unentschieden gehen die Erfurterinnen in das Rückspiel um den Aufstieg in die Regionalliga. Eine Ausgangssituation, die durchaus hätte besser sein können. Hatte man doch weite Teile des Spiels unter Kontrolle und selbst einige Chancen, die Führung auszubauen. Zwar wurde der Start etwas verschlafen und die Heinze-Elf geriet nach nur 18 Minuten in Rückstand, jedoch war das zugleich der rechtzeitige Wake-up-call um die Initiative im Spiel zu ergreifen. Einen Freistoß von Groß in den 16er konnten die Leipzigerinnen nicht klären. Uhl profitirte und schob den Ball über die Linie. Nur wenige Minuten später folgte eine schöne Kombination der Erfurterinnen – erneut war es Uhl, welche die 2:1 Halbzeitführung bescherte. Mit einem Elfmeter hätten die Sachsen noch ausgleichen können. Der Ball suchte jedoch den Weg über die Querlatte. Glück für die Weiß-Roten.
Direkt nach der Pause hätten die Thüringerinnen alles klar machen können. Doch die Leipziger Keeperin hielt ihre Mannschaft im Spiel. Nicht nur in dieser Szene stand sie einer höheren Führung im Weg. Erfurt versuchte immer wieder, jedoch immer wieder erfolglos. Bereits in der Verlängerung dann einige unklare klärungsversuche der Erfurter Abwehr. Diese ermöglichen der Eintracht den Ball in letzer Sekunde über die Linie zu schieben und so den Ausgleich und – viel wichtiger – ein zweites Auswärtstor zu erzielen. Schiedsrichterin Hartmann pfiff das Spiel nicht mehr an.

Und so ist noch alles offen, die Ausgangslage jedoch angespannt. Die Mannschaft hat gezeigt, was sie kann und was sie in der Lage ist dem Gegner entgegen zu setzen. Nun muss es am kommenden Sonntag gelingen, auf die gezeigte, sehr solide Leistung noch das letzte Stückchen Kampfgeist und Willen draufzusetzen, um am Ende als Regionalligist vom Platz zu gehen.