Saisonstart unserer U11 – Die Kunst, aufzuräumen

Knapp 3 Wochen sind seit dem Trainingsstart vergangen. Ausreichend Zeit um alle Namen kennen zu lernen, doch das Grün hinter den Ohren war von Weitem noch deutlich zu sehen. Da passiert es schon mal, dass die Trikotnummer nach vorne zeigt und das Torwarttrikot erst in 3 Jahren passt. Doch hauptsache die „Knischoner“ sitzen fest unter den Stutzen 😉

Im Auftaktspiel gegen die Gastgeber vom VfB Oberweimar stand die Nervosität als 9. Frau mit auf dem Feld. Die durchgegebene Aufstellung war so gut zu erkennen, wie das Alphabet in einer Buchstabensuppe. Und so fiel es den Hausherrinnen nicht schwer, vor das Tor unserer Nachwuchskickerinnen zu kommen. Diese kämpften, klärten viel und schafften es auch hier und da mal in die gegnerische Hälfte. Doch letztlich gewann hier die deutlich erfahrenere und ältere Mannschaft mit 2:0 die Partie.
Die Korrekturen und Erklärungen in der Pause zwischen den Spielen zeigten dann bereits im folgenden Match Wirkung. Wie es sonst nur Ursus Wehrly obliegt, beherrscht unserer Trainerin Mütze die Kunst, aufzuräumen. Auf einmal stand eine gut sortierte Mannschaft auf dem Feld und kreierte prompt Torchancen, von denen früh im Spiel durch Analena eine verwandelt werden konnte. Saalfeld gelang zwar in der zweiten Spielhälfte noch der Ausgleich, doch die Freude über das Unentschieden und die gezeigte Leistungssteigerung war auf und neben dem Spielfeld groß.
Bad Berka war im dritten von fünf Spielen dann wieder eine Nummer zu erfahren für unserer überwiegende F-Jugend Mannschaft. Die Sicherheit der Gegnerinnen führt zugleich zu Unsicherheit bei uns. Und so war die wichtigste Erkenntnis in diesem Spiel, dass wir eine körperlich kleine, aber heute ganz große Debütantin im Tor hatten. Dass Anouk dennoch 3 mal hinter sich greifen musste, sei nur für die Statistiker erwähnt.
Dem ASV begegneten wir im vorletzten Spiel lange auf Augenhöhe. Auch in diesem Spiel erkämpften sich die Mädels Torchancen, die jedoch in nichts Zählbarem resultierte. In letzter Spielsekunde war uns der Innenpfosten nicht wohlgesonnen und half dem Erfurter „Derbyrivalen“ zum 1:0 Sieg.
Mit dem späteren Turniersieger Bad Salzungen stand zum Schluss nochmal eine große Herausforderung für uns auf dem Rasen. Ein solides erspieltes 0:2 war alles in allem ein guter und würdiger Turnierabschluss, auch wenn diese Beurteilung bei einer Niederlage eher kurios klingen mag.

 

Anmerkung: Aufgrund der Disqualifikation (nicht spielberechtigte Spielerinnen) von FSV Silvester Bad Salzungen und VfB Oberweimar änderte sich die Wertung im Nachgang.