Liga und Pokal: U17 zweimal in Jena erfolgreich

Binnen der letzten 7 Tagen trafen unsere B-Juniorinnen zwei Mal auf die Spielerinnen der U17 II des FF USV Jena. Vergangene Woche stand das Pokalviertelfinale auf dem Programm, bei dem das Team von Anne Friedrich und Co-Trainer Kai Ehrich mit einem 1:3 Sieg den Einzug in das Halbfinale feiern konnte.
6 Tage später begegnete man sich wieder im Jenaer Paradies, diesmal um Punkte.
Nachdem sich letzte Woche Johanna Mickoleit am Fuß verletzte, fehlte dem Trainerteam eine wichtige Offensivspielerin. Maggan Ehrich übernahm Mickoleits Position zufriedenstellend.

Am Anfang der Partie fanden die Erfurterinnen schlecht ins Spiel. Zu nervös im Passspiel und von Einzelaktionen geprägt, versuchte man gefährlich vor dem Jenaer Tor aufzutauchen. Stellenweise führten die Eigeninitiativen zu Torschussversuchen, leider jedoch ohne Erfolg. Durch die chaotischen Offensivaktionen schlich sich der ein oder andere Fehler im Zentrum ein und Jena versuchte mit Hilfe von Anika Bräutigam erfolgsversprechende Aktionen für sich zu gewinnen. Immer wieder mussten Lara Wohlrabe und Sarah Hönnicke das ungenaue Passspiel der eigenen Mitspieler retten, um kein Gegentor zu fangen. In der 25. Minute dann der rettende Ableger von Nane Langguth auf Maggan Ehrich, die zum Führungstreffer einnetze. Sichtlich motiviert von dem Tor, teste Jana Orpheden die Jenaer Torhüterin mit einem Fernschuss. Diese konnte ihn nur abprallen lassen und Nane Langguth reagierte geistesgegenwärtig und schob zum 0:2 ein. So ging es in die Halbzeitpause.

Diese nutzte Anne Friedrich, um die Mannschaft an ihr gewohntes Spielsystem zu erinnern, Bälle klar zu spielen, den Raum zu nutzen und miteinander zu kommunizieren. Nach Anpfiff der 2. Hälfte eine veränderte Mannschaft. Diszipliniert und ruhiger spielten die Erfurterinnen den Ball in den eigenen Reihen. Offensivaktionen wurden durch sehenswerte Passkombinationen gelöst. Das schaffte sichtlich Selbstvertrauen und die Motivation für einen dritten Treffer. Lilly John setzte dann in der 71. Minute das Finale Ergebnis von 0:3.

„Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. An die erste Halbzeit machen wir trotz der Treffer für uns einen Haken. Spielerisch waren wir zu aufgeregt und nervös, um überhaupt über eine Spielidee zu reden. In der zweiten Hälfte fanden die Mädels von Anfang an gut ins Spiel, setzten meine taktischen Vorgaben um und belohnten sich in der 71. Minute mit dem dritten Treffer. Wir dürfen uns nur nicht ausruhen, und nachlässig werden. 4 Wochen liegen vor uns ohne Pflichtspiele, das heißt wir bleiben am Ball und entwickeln unsere Spielidee natürlich weiter. Ein großes Dankeschön an den Gastgeber für die ärztliche Unterstützung an der Seitenlinie sowie einem sich nie aufgebenden Jenaer Team.“, so die Trainerin nach der Partie.

 

Es spielten für Erfurt: L. Stöcklein, S. Hönnicke, L. Wohlrabe, V. Neumann, S. Kowalzik (G. Mönch), L. Schäfer, M. Töpfer (N. Langguth), M. Adameck, E. Ehrich, J. Orpheden (M. Both), L. John