1. FFV Erfurt (U13) gg. FSV Silvester Bad Salzungen – 3:2 (0:1)

Der Kalender zeigte bereits den 06. April als unsere Rückrunde endlich wieder los ging. Nach zuvor nur einem Testspiel in Arnstadt und dem Pokalhalbfinale in Bad Berka, ging es mit wenig Spielpraxis zurück auf das Grün.

Während wir die Spiele gegen Ruhla und Jena jeweils verlegen mussten, trat Bad Salzungen zuvor gegen Ruhla und Morental an und nahm aus diesen Spielen drei Punkte mit. Die Hallenlandesmeisterinnen waren heute nicht zu unterschätzen.

Wie fast schon traditionell begann das Spiel von unserer Seite aus unsicher. Die Offensivaktionen gehörten Bad Salzungen und Toni musste das ein oder andere Mal in letzter Sekunde retten. Unsere Abwehr warf sich tapfer in die gegnerischen Abschlüsse doch jeder geklärte Ball kam postwendend zurück. Nach und nach konnten wir das Spielgeschehen weiter in die Hälfte der Gäste verschieben und vereinzelt mit eigenen Aktionen vor’s Tor kommen. Ausgerechnet in diese Phase des Aufschwungs fiel das 0:1 für die Südthüringerinnen. Die Abschläge vom Tor gestalteten sich das gesamte Spiel über schwierig. Das Spielfeld war kurz, Bad Salzungen stand hoch und so war Toni immer wieder gezwungen den Ball nah an die Mittellinie zu schießen und den indirekten Freistoß für den Gegner zu riskieren. Hier und da versuchte sie die Bälle kurz an die Mitspielerin zu bringen, was meist gut gelang. In dieser einen Situation war allerdings die Bad Salzunger Stürmerin schneller als Mina bei der Annahme und hatte so einen fast freien Weg Richtung Tor. Mit dem Abschluss ließ H. Albrecht unserer Torfrau keine weitere Chance zur Abwehr. Bis zum Halbzeitpfiff zeigten wir zahlreiche gute Angriffe über die Außen. Oft fehlte jedoch der letzten Pass in die Mitte oder es scheiterte an einem zu hektischen Abschluss.

Zur zweite Halbzeit stellten wir um, so dass wir mehr Aktionen in der Zentralen generieren konnten. Das zahlte sich aus, der Ball wollte aber dennoch nicht über die Linie gehen. So hatte sich z.B. Annelie kurz nach Wiederanpfiff super freigelaufen und wurde auch prompt bedient, entschied sich im 1:1 gegen die Torhüterin aber leider für die mittlere der drei Ecken. Da musste das Glück dann etwas nachhelfen. In Minute 43. trat Lilly zum Freistoß an und hämmerte den Ball einfach mal Richtung Tor. Das schwer abzuwehrende Spielgerät prallte an einer Gegnerin ab und wurde so unhaltbar für die Torhüterin der Gäste. Der längst überfällige Ausgleichstreffer. Wenige Minuten später hatten wir den Jubelschrei schon auf den Lippen. Da verpasste erst Annelie aus ca. 9 Metern und dann die dahinter postierte Paula kurz vor der Linie. Der Ball trudelte den Außenpfosten streichelnd ins Toraus. Wir blieben am Drücker. Immer wieder Abschlüsse und Hereingaben. Eine Flanke von der rechten Seite berührte Paula noch wenige Meter vor dem Tor. Das reichte um die Flugbahn zu unseren Gunsten zu ändern und bescherte Paula ihr erstes Tor in der älteren Spielklasse. Zu diesem Zeitpunkt lief bereits die 47. Minute.

Jetzt hinten sicher stehen, konzentrieren und…oh, da war die Gegnerin leider eines der wenigen Male in dieser Halbzeit durch. Die Abwehr war aufgrund der in den vergangenen 20 Minuten erspielten Sicherheit und dem anwährenden Vorwärtsdrang zu hoch aufgerückt. Da reichte ein Pass und die gegnerische Stürmerin stand alleine vor Toni. Zu allem Überfluss suchte sich der Ball auch noch unglücklich den Weg durch die Beine unserer Torhüterin. Der 2:2 Ausgleich in der 49. Spielminute.

Bis dahin hatten wir das Spiel allerdings im Griff, so dass die Köpfe nicht hängen blieben. Die Zuversicht auf einen Sieg wurde dann nochmals auf die Probe gestellt. Bad Salzungen bekam einen von vielen Freistößen von der Mittellinie. Der Schuss flog und flog und flog – ins Tor. Doppelschlag? Denkste! Glücklicherweise hatte Niemand den Ball berührt und so gab es Ab- statt Anstoß.

Von dieser Situation geweckt, suchten wir weiter immer wieder den Abschluss und schossen aus allen Lagen. Besonders Lilly wurde zunehmend aktiver in der Offensive. Besiegte auch die Torhüterin, jedoch nicht den Querbalken. Letztlich war es ein Schuss von Eka, welcher zunächst geblockt wurde, doch der Nachschuss flog mit hoher Flugkurve ins linke obere Eck. Kein harter Abschluss, aber ein sehr präziser.

Das 3:2 brachten wir letztlich sicher über die Ziellinie. Erneut ein Spiel, dessen Drehbuch einen Rückstand vorsah. Langweilig wird es mit unseren D-Mädels an der Seitenlinie nicht. Sie haben ein Händchen für Dramaturgie. Wichtig war heute das Episodenende, welches erneut 3 Punkte für uns bereit hielt. Und so sieht es weiterhin so aus, dass es am 22.06. zu einem spannenden Staffelfinale kommen kann.